Was ist der Unterschied zwischen Ruhezustand und Schlafmodus? Windows Power-Modus


03 Jul

Wie wir alle wissen, verfügt das Windows-Computersystem über mehrere integrierte Energiesparmodi, darunter Energiesparmodus, Ruhezustand, Standby, Herunterfahren, Neustart usw. Verschiedene Szenarien verwenden unterschiedliche Modi, und eine angemessene Verwendung macht die Arbeit effizienter. Was ist der Unterschied zwischen dem Ruhezustand und dem Ruhezustand des Computers?




Schauen wir uns zunächst einige der gängigen Windows-Betriebsmodi an. Verstehst du folgendes?


1, Shutdown-Modus


Die herkömmlichste Methode zum Herunterfahren: Wenn das Betriebssystem den Vorgang zum Herunterfahren ausführt, werden alle Programme beendet, alle Hardwarevorgänge gestoppt und anschließend die Stromversorgung ausgeschaltet.




Der Computer unter Win7 fährt herunter und drückt den Netzschalter (wenn der Strom eingeschaltet ist) ist ein hartes Herunterfahren (Merkmal ist, keine Informationen, Daten, direktes Herunterfahren zu speichern).


Es ist zu beachten, dass nach Win8 bis zum aktuellen Win10 die sogenannte Shutdown-Option nicht das einfachste und reinste Herunterfahren ist, sondern der Schnellstart-Modus.




2, Schlafmodus


Im Energiesparmodus werden alle Daten im Speicher auf der Festplatte gespeichert. Wenn Sie also die Ein / Aus-Taste erneut drücken, werden die temporär auf der Festplatte gespeicherten Speicherdaten im Speicher wiederhergestellt kann die vorherige wiederherstellen. Normaler Arbeitsfortschritt.




Es kann wiederhergestellt werden, auch wenn es vollständig ausgeschaltet ist. Die Wiederherstellung dauert nur sehr lange und erfordert viel Festplattenspeicher.




Der Ruhezustand ist ein Modus zum "Herunterfahren". Das Prinzip ist, dass wenn der Ruhezustand durchgeführt wird, die vorübergehend im Speicher gespeicherten Daten auf die Festplatte geschrieben werden. Im Ruhezustand funktionieren CPU, Arbeitsspeicher, Festplatte usw. nicht, was im Grunde dem Ausschalten entspricht.




Nach dem Start liest der Computer beim Laden der Informationen die auf die Festplatte geschriebene Ruhezustandsdatei und ruft den vor dem Herunterfahren gespeicherten Zustand ab, um einen Schnellstart zu erreichen (Selbsttest und andere Prozesse wie gewohnt starten).




3, Winterschlaf


Wenn der Ruhemodus ausgewählt ist, speichert das System die verarbeiteten Daten im Speicher, und alle Geräte mit Ausnahme des Speichers stellen die Stromversorgung ein.


Wenn der Speicher ebenfalls ausgeschaltet ist, gehen die Daten verloren! Das heißt, wenn die vorherige Arbeit nicht gespeichert wird, ist sie zu beschäftigt.




Im Energiesparmodus können Sie schnell zum Arbeitsstatus zurückkehren, indem Sie einfach die Maus schütteln oder auf die Tastatur tippen.


4, Schnellstartmodus


Der Schnellstartmodus ist ein neuer Modus, den Microsoft mit Win8 eingeführt hat. Es kombiniert die Eigenschaften von Schlaf und Schlaf. Es ähnelt dem Ruhezustand, wenn es "heruntergefahren" ist, schreibt jedoch nur die Kerndaten des Betriebssystems zur temporären Speicherung auf die Festplatte.


Beim "Hochfahren" ist es wie "Aufwachen im Ruhemodus", Überspringen des Prozesses des Systemladens und des Fahrens des Ladens. Der letzte Effekt ist, dass es nicht anders aussieht als das normale Öffnen und Schließen, aber es ist viel schneller.




Bei Notebooks, die SSDs verwenden, können Sie den Ruhemodus beim Schließen des Deckels einstellen, damit Sie nicht auf das Herunterfahren des Computers warten müssen, wenn Sie zur Arbeit gehen. Wenn Sie es erneut einschalten müssen, drücken Sie einfach die Ein- / Aus-Taste. Dies ist sehr praktisch. Da es sich um ein Solid-State-Laufwerk handelt, müssen Sie sich nicht um Datenverluste oder Schäden sorgen, die durch Vibrationen auf der Straße verursacht werden.




Was ist der Unterschied zwischen dem Energiesparmodus und dem Ruhezustand?


6


Schlafmodus:


Die Daten werden vorübergehend im "Speicher" gespeichert, und alle Geräte mit Ausnahme des Speichers stellen die Stromversorgung ein. Der Vorteil ist, dass die Aufwachgeschwindigkeit schnell ist, aber der Nachteil ist, dass die temporären Speicherdaten verloren gehen, wenn die Stromversorgung ausgeschaltet wird.


Ruhezustand:


Alle Daten im Speicher werden in dem spezifischen Speicherbereich der "Festplatte" gespeichert, der im Wesentlichen dem Herunterfahren entspricht. Selbst wenn der Strom vollständig ausgeschaltet ist, kann er ohne Datenverlust wiederhergestellt werden. Die Wiederherstellungszeit ist jedoch lang und erfordert viel Festplattenspeicher.


Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.
DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT